Erneuter Erfolg im Deutschland-Pokal

Auch in diesem Jahr konnten die Damenflorettfechterinnen des USC Bochum Nadine Jording, Edna und Pia Lüddecke sich für das Finale des Deutschland-Pokals qualifizieren. Im Vorjahr hatten sie schon Bronze gewonnen und hatten sich daher auch das Ziel gesetzt, die Medaille in diesem Jahr zu verteidigen

In der Viertelfinal-Begegnung wurden den Bochumer Damen die Mannschaft des Eimsbütteler TV zugelost. Im Jahr zuvor mussten sich die Florettfechterinnen der Hamburger Mannschaft noch im Halbfinale geschlagen geben, dieses Jahr war der Sieg in der ersten Runde aber nie in Gefahr und das Ergebnis von 45:14 viel überraschend deutlich aus

Die Mannschaft aus Jena war dann der Gegner in der Halbfinalrunde. Die Jenaerinnen, die auf den Deutschen Meisterschaften auf den vorderen Plätzen rangieren, führten über lange, zum abschließenden Gefechte konnte aber Edna Lüddecke das Gefecht ausgeglichen 38:38 an ihre Schwester übergeben. Pia Lüddecke schaffte es dann auch zum Zeitablauf den Gleichstand mit 43:43 zu halten, in der Verlängerung fiel dann aber leider der entscheidende Treffer für Jena, womit die Fechterinnen des USC nur noch der Kampf um die Bronzemedaille blieb

Hier trafen sie auf die FS Geisingen, deren Fechter unerwartet stark fochten, mit einem 45:38 konnten die Bochumerinnen sich dann aber doch noch Bronze sichern.

Nadine Jording, Edna Lüddecke, Pia Lüddecke beim Deutschlandpokalfinale in Hamburg 2007