USC-Team gewinnt 10. Bochumer Pärchencup

Gute Leistungen auch im Damensäbel

In diesem Jahr stand der Bochumer Pärchencup unter einem besonderen Stern. Bereits im Vorfeld hatte sich das kleine, engagierte Helferteam rund um Organisator Niklas Osterloh kräftig ins Zeug gelegt, um die 10. Ausgabe des Turniers zu einem vollen Erfolg werden zu lassen. Mit ihrem Überraschungssieg im Florettwettbewerb machten Benjamin Ehrenberg und Pia Lüddecke vom USC Bochum das runde Jubiläum perfekt.

Rund 100 Sportler in Bochum

Was 2005 als verrückte Schnapsidee begann, hat inzwischen längst Kultstatus: Bei keinem anderen Turnier haben die Fechterinnen und Fechter die Möglichkeit, als ‚Pärchen’ in gemischten Zweierteams anzutreten. So reisten am 9. und 10. Mai wieder rund 100 Sportler aus ganz Deutschland, Holland und den USA nach Bochum, um sich in der Turnhalle an der Markstraße mit Degen, Florett und Säbel zu duellieren.

15 Treffer in drei Minuten

Im Florett zogen Benjamin Ehrenberg und Pia Lüddecke nach einer durchwachsenen Vorrunde mit drei Siegen und zwei knappen Niederlagen ins KO der besten acht ein. Hier besiegten sie zunächst Köln II deutlich mit 20:6 und anschließend den Königsbacher SC mit 20:14. Im Finale gegen Köln I wurde es dann noch einmal richtig spannend. Die Bochumer fanden zunächst nicht richtig in den Wettkampf, so dass Pia das Schlussgefecht mit einem Rückstand von 5:15 übernehmen musste. Hier mobilisierte sie noch einmal alle Reserven und vollbrachte das kleine Wunder, den Spieß in drei Minuten auf 20:16 umzudrehen und das Team zum Gesamtsieg zu führen.

Starke Säbeldamen

Eine Ausnahme beim Pärchencup bildet der Säbelwettbewerb, der unter dem Titel ‚Säbel total’ als Einzelturnier angelegt ist. Bei den Damen vertraten Mareike Arnold und Verena Höfer die Farben des USC und erkämpften sich in dem traditionell stark besetzten Feld die Plätze 6 und 7. Mareike hatte in der Vorrunde einige Gefechte gewonnen, dann aber leider ihr erstes KO knapp mit 11:15 verloren. Im Platzierungsgefecht setzte sie sich schließlich gegen Vereinskollegin Verena durch. Auch wenn es dafür keine Medaille gab, war das Ergebnis für beide USC-lerinnen ein ganz persönlicher Erfolg.

Berühmt: Nachos-Salat

Kleine Anekdote vom Rande des Turniergeschehens: Berühmt ist der Pärchencup nicht nur aufgrund des außergewöhnlichen Modus, sondern auch für seine gut sortierte ‚Cafete’. Als die ersten Fechter am Samstagmorgen die Halle betraten, duftete es bereits nach Kaffee und frischen Waffeln. Gleich mehrere der hungrigen Sportler erkundigten sich, ob es wieder „den leckeren mexikanischen Nachos-Salat vom letzten Jahr“ gebe. Sie wurden nicht enttäuscht!