Zweimal Bronze und ein Seniorenmeister beim 9. Bochumer Pärchencup

Nach mehrwöchiger Trainingspause haben unsere Fechter beim 9. Bochumer Pärchencup ihren Heimvorteil genutzt und kräftig ›abgesahnt‹: Maximilian Hegenbarth und Nina Wiegratz erreichten mit ihren jeweiligen Partnern den 3. Platz. Pia Lüddecke und Benjamin Ehrenberg (beide USC) mussten nach einer Top-Vorrunde aus gesundheitlichen Gründen aussteigen, durften sich jedoch über den Ehrenpreis des besten ›Seniorenpärchens‹ freuen.

Ein nervenaufreibendes Kräftemessen lieferten sich die Athleten bereits in der großen Runde ›jeder gegen jeden‹, die parallel auf mehreren Bahnen ausgetragen wurde, so dass es kaum Verschnaufpausen gab. Nach über vier Stunden in Aktion hatte ein Großteil der Fechter dann immer noch nicht genug: Es wurde demokratisch abgestimmt, dass zusätzlich noch ein 8er-Finale im KO-Modus ausgetragen werden sollte.

Für Pia und Benjamin, nach spannenden Gefechten an Platz drei gesetzt (sie hatten sich einzig den späteren Finalisten aus Gießen und Jena geschlagen geben müssen), war das Turnier zu diesem Zeitpunkt jedoch zu Ende, da ›Senior‹ Benjamin (28 Jahre) aufgrund körperlicher Gebrechen nicht mehr antreten konnte. Weiter ging es für Nina und Max, die mit Alp Özmert aus Aachen bzw. Linda Burghardt aus Castrop-Rauxel je ein Team bildeten. Beide Mannschaften bewiesen bis zuletzt Kampfgeist, gewannen ihre erste KO-Begegnung und teilten sich schließlich den 3. Platz in der Endwertung.

Parallel zu den Florettwettkämpfen standen sich wie jedes Jahr auch die Säbelfechter beim ›Säbel total‹-Turnier gegenüber. Hier erstritten Mareike Arnold und Verena Höfer in dem starken, international besetzten Feld die Plätze 3 und 5.

Ein dickes Lob auch an Organisator Niklas Osterloh, der sich in diesem Jahr erstmals um den Turnierverlauf gekümmert hat, während Initiator Felix Spanier das Geschehen durch seinen beruflichen Umzug nach Südafrika nur aus der Ferne verfolgen konnte. Nun freuen sich die Sportler schon auf die 10. Ausgabe des Kult-Turniers!